F&E: Entwicklung der Forschung für mehr Fortschritt

Stammbaum Forschung - Wo komme ich her?

Stammbaum

Die großen Fragen eines jeden menschlichen Lebens sind: Wo komme ich her? Wozu bin ich hier? Und wo gehe ich hin? Zur Beantwortung der ersten Frage bietet die Stammbaum Forschung hilfreiche Informationen. Übersichtlich und oftmals weit zurückreichend stellt sie die Familiengeschichte eines Menschen dar und kann oftmals mehrere Jahrhunderte zurückverfolgen, wie sich die jeweilige Familiengeschichte entwickelt hat. Dies ist einerseits eine unterhaltsame Spielerei und kann der Selbstfindung eines Menschen dienen. Gleichzeitig kann ein solcher Stammbaum aber auch sehr nützlich sein. Beispielsweise, wenn es um Streitfragen bezüglich eines Hauses oder Grundstücks geht.

Die Stammbaum Forschung muss zunächst sehr gut recherchieren und Informationen sortieren, bevor es an die eigentliche Gestaltung eines Stammbaums geht. Hierfür ist es günstig, wenn möglichst viele Quellen vorliegen. Diese können persönlicher Natur sein. Zum Beispiel Tagebücher der Großeltern, Fotoalben, Hochzeitsgeschenke oder Babykleidung. Manchmal ist es wirklich überraschend, welche Informationen über die Familiengeschichte aus solch individuellen Dingen gezogen werden können.

Doch natürlich sind auch offizielle Dokumente zur Erstellung eines aussagekräftigen Stammbaums nahezu unerlässlich. Hierzu zählen beispielsweise Stammbücher, Geburtsurkunden, Heiratsurkunden, Sterbebücher, Kirchenbücher und Ähnliches. Arbeitszeugnisse oder Orden aus einem Verein belegen nicht nur, dass es einen Menschen gegeben hat, sondern auch, was seine Interessen und Vorlieben waren. Ähnliches gilt für Schulzeugnisse, nur sind diese im Hinblick auf das Erwachsenenleben eines Menschen nur bedingt aussagekräftig.

Die Darstellungsform eines Stammbaums kann auf verschiedene Weisen erfolgen. Klassisch ist der traditionelle Baum, bei welchem die Familienmitglieder von oben nach unten in ihrem jeweiligen Verwandtschaftsverhältnis zueinander angeordnet sind. Doch auch Kreisdiagramme, Familiendiagramme und sogar ein Lebensspannendiagramm sind möglich. Je nach Interesse kann der Stammbaum die unterschiedlichsten Informationen beinhalten. Manch einer bevorzugt einen Stammbaum, bei welchem er die wichtigsten Informationen auf einen Blick hat. Ein anderer möchte den Stammbaum vielleicht so detailliert wie möglich haben.

Leider ist die Stammbaum Forschung oft auch Opfer des Missbrauchs geworden. So haben die Nationalsozialisten beispielsweise von allen deutschen Bürgern einen Herkunftsnachweis zurück bis auf viele Generationen verlangt. Ziel war es, die "reinen" Arier zu erkennen und "Ausländer" verjagen oder schlechter stellen zu können.

Wer selbst ein reges Interesse an seiner Herkunft hegt und mehr über die Vergangenheit der eigenen Blutlinie erfahren möchte, der kann sich an, auf solche Recherchen spezialisierte, Unternehmen wenden. In vielen Fällen genügt hier ein Anruf um die eigene Stammbaum-Forschung in Auftrag zu geben. Sollten hier noch einige Informaitonen benötigt werden, erhält man einen Rückruf und muss auf ein paar telefonische Befragungen antworten. Natürlich sollte man hier darauf achten, dass man einen solchen Auftrag nur an ein seriöses und renomiertes Unternehmen erteilt, damit diese Informationen nicht zu Werbezwecken mißbraucht werden.